Ergotherapie für Erwachsene

  • mit neurologischen Erkrankungen und deren Folgen (z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Muskelerkrankungen)
  • mit Verletzungen des Muskel-, Sehnen-, Band- und Knochenapparates (z.B. Athrose, Frakturen, Osteoporose)
  • die aufgrund ihres Alters in ihren Handlungsfähigkeiten beeinträchtigt sind (z.B. Formen der Demenz, Multimorbidität)

Das (Wieder-) Erlangen von Alltags- und Handlungskompetenzen steht für uns als oberstes Ziel. Die enge Zusammenarbeit mit Angehörigen und dem weiteren Umfeld (z.B. Betreuern, Pflegepersonal) ist hier ebenso von Bedeutung.

 

Ebenfalls sehen wir es als unsere Aufgabe an, Sie bezüglich der Hilfsmittelversorgung und Wohnraumanpassung zu beraten und im Anschluss ggf. die entsprechenden Institutionen zu kontaktieren.

 

In der ergotherapeutischen Behandlung werden abhängig von der Erkrankung und den individuellen Schwierigkeiten des Patienten unterschiedliche therapeutische Konzepte angewendet:
  • die Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath)
  • Training zur Selbstständigkeit (ADL)
  • Wahrnehmungs- und Hirnleistungstraining
  • motorisch-funktionelle Übungsbehandlung

Über ein Angebot von gezielten Aufgaben, Materialien, Geräten, und Spielen wird positiv auf die Erkrankung eingewirkt. Dies kann aktiv oder durch Unterstützung des Therapeuten geschehen. Dadurch lernt der Patient seinen Körper besser wahrzunehmen, was sich nachhaltig auf die aktive Beweglichkeit auswirken kann.